14. Juni 2020 hghoyer

Die Herausforderung des Design Sprints

Wenn ich ein Problem hätte, von dem mein Leben abhinge und ich eine Stunde Zeit zur Lösung hätte, dann würde ich 55 Minuten dazu aufwenden, das Problem zu verstehen um danach 5 Minuten an der Lösung zu arbeiten.” – Albert Einstein

Die Herausforderung wird in Ihrer ersten Version vom Entscheider oder dem Sprint Master bereits vor dem Sprint formuliert.

Entweder wird die Herausforderung direkt an Dich herangetragen oder es ist Deine Aufgabe, die Herausforderung zu definieren und zu formulieren. Vor dem Design Sprint ist es deshalb erforderlich, dass sich der Sprint Master (Design Sprint Moderator) mit dem Problem bzw. Potentialfeld des Design Sprints auseinandersetzt. Dazu können auch Interviews mit Experten oder relevanten Kunden extrem hilfreich sein.

Die Herausforderung im Design Sprint ist der Dreh und Angelpunkt und sie muss absolut verstanden worden sein! Insbesondere für die Formulierung der Herausforderung ist es wichtig, das Thema zu verstehen. Dies gilt insbesondere für das Team mitsamt den eingeladenen Experten (für die Lightning Talks). Du als Sprint Master musst das Thema jedoch zumindest oberflächlich verstanden haben. Tipp: Gerne bei der Design Sprint Herausforderung quer denken!

Die Durchdringung der Situation und der Herausforderung ist der Schlüsselpunkt sämtlicher folgender Bemühungen. Als Sprint Master solltest Du Dir vorliegende Dokumente anschauen und ggf. ein paar Interviews (Voxpops, etc) mit Projektmitarbeitern und Kunden durchführen. Mit dem Verstehen des Problems bzw. der Situation können wir somit einen guten Eindruck gewinnen, welche Kompetenzen wir in unserem Team haben sollten und wen wir zumindest als Experten einladen.

Wichtig: Gab es ggf. im Unternehmen bzw. Team bereits Versuche, das Problem zu lösen? Soviele Fakten wie möglich sammeln!

Die Herausforderung darf jederzeit während des Sprints umformuliert werden, wenn dies erforderlich ist.

Design Sprint Herausforderung formulieren:

  • Auf starre Annahmen verzichten, wie z.B.: Muss eine Website Text aufweisen?
  • Gerne Fragen Formulieren, denn eine Frage ist herausfordernder als eine Aussage!
  • Ermöglichend, fragend und offen formulieren.
    • Weniger: “Was ist die ideale Lösung um…”
    • Eher: “Welche Möglichkeiten gibt es…?”

Vorstellen der Herausforderung und Stellungnahme des Teams zur Herausforderung (10 Minuten):

Als erstes sollte der Entscheider zur Herausforderung Stellung nehmen. Insbesondere sollte auch das Teammitglied Stellung zur Herausforderung nehmen, das sehr nahe am Nutzer ist, also viel Kontakt, Wissen und Empathie mit dem Nutzer bzw. der Nutzergruppe hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.